Wie können hohe Abbruchquoten verhindert werden?

In jedem Fach gibt es ihn, doch in manchen Fächern wird er zum Problem – der Studienabbruch. In MINT-Studiengängen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) verlassen etwa ein Drittel aller Studierenden die Hochschule ohne Abschluss.

Wichtige Gründe für den Studienabbruch liegen nach Erkenntnissen der Sozialforschung in unzureichenden Studienleistungen, mangelnder Studienmotivation, problematischen Studienbedingungen, mangelnder sozialer Integration und Finanzkraft der Studierenden.

Nach unserer Erfahrung hätten die meisten Studienabbrecher ihren Misserfolg verhindern können. Leistungsdefizite lassen sich zuverlässig durch Vorbereitungs- und Zusatzkurse bzw. Tutorien beheben, Studienmotivation steigt mit stärkerem Praxisbezug im Studium, mit eigener Forschungserfahrung und mit Anwendung moderner Didaktikmethoden. Soziale Integration nimmt durch Mentoring- und Beratungsangebote zu und auch finanzielle Sorgen lassen sich reduzieren, wenn es gelingt, Berufstätigkeit, Familie und Studium besser zu vereinbaren.

Wir beraten Sie gerne in Fragen der Studiengestaltung unter Tel.: 089 / 18 97 02 17 oder per E-Mail: kontakt@ikobe.de